Einfach

großartige

Steuerberatung.

Schließen
Fachartikel

Update zur Corona-Kurzarbeit Phase 5: Automatische Ausnahmeregelungen bei einem Lockdown

Online seit 30. November 2021, Lesedauer: 2 Min.

Zeitgleich mit dem Auslaufen der Phase 4 der Corona-Kurzarbeit mit Ende Juni 2021 wurde die 5. Phase der Corona-Kurzarbeit eingeführt und aus damaliger Sicht bereits krisensicher konzipiert (siehe auch: Corona-Kurzarbeit „Phase 5“ ab 1. Juli 2021: Neues Kurzarbeitsmodell kann seit 19. Juli 2021 beantragt werden). Denn im Rahmen des neuen Kurzarbeitsmodells sind zwei mögliche Varianten geschaffen worden, um im Falle eines erneuten Lockdowns notwendige Ausnahmeregelungen ganz automatisch zur Anwendung zu bringen. Unterschieden wird dabei zwischen besonders betroffenen Unternehmen und allen anderen Unternehmen.

Kurzarbeitsvariante für besonders betroffene Unternehmen

Während die Variante für besonders betroffene Unternehmen sehr stark der bereits zuvor bekannten Kurzarbeit ähnelt, kennzeichnet sich die Variante für alle anderen Unternehmen durch eine geringere Beihilfenhöhe (Abschlag von 15 %) und einem geringeren maximal zulässigen Arbeitszeitausfall (max. 50 % an Stelle von 70 %). Bis zum erneuten Lockdown am 22.11.2021 gab es österreichweit kaum besonders betroffenen Unternehmen, da diese einen Umsatzrückgang von mind. 50 % im 3. Quartal 2020 gegenüber dem 3. Quartal 2019 nachweisen müssen. Für den Fall eines Lockdowns ist nun jedoch geregelt, dass alle von einem Betretungsverbot unmittelbar betroffenen Unternehmen automatisch zu besonders betroffenen Unternehmen werden. Das AMS veröffentlicht hierzu bei einem Lockdown auf seiner Website eine Liste der direkt betroffenen Branchen.

Corona-Kurzarbeit Phase 5: Rückwirkende Antragstellung und zeitliche Rahmenbedingungen

Die Ausnahmeregelungen für besonders betroffene Unternehmen waren ursprünglich bis 31.12.2021 begrenzt, diese sind aktuell aber bis 31.03.2022 verlängert. Verlängert ist auch die Frist für eine rückwirkende Antragstellung. Für den Zeitraum eines Lockdowns können Unternehmen, welche die Kurzarbeit während des Lockdowns beginnen, nun Kurarbeitsanträge drei statt zwei Wochen rückwirkend stellen.

Unser Tipp:
Bitte beachten Sie, dass die ÖGK-Beiträge für Mitarbeiter:innen in Kurzarbeit nicht gestundet werden können. Die Beiträge können pauschal mit 39 % der jeweils erhaltenen Kurzarbeitsbeihilfe berechnet werden und sind jedenfalls bis zum 15. des auf die Beihilfenauszahlung zweitfolgenden Kalendermonats an die ÖGK zu entrichten (Verwendungszweck „Beiträge Kurzarbeit“ und das jeweilige Beitragsmonat).
Wir bemühen uns stets, Ihnen präzise und hilfreiche Informationen zur Verfügung zu stellen. 
War dieser Beitrag für Sie von Nutzen?
Schade, dass wir Ihnen nicht weiterhelfen konnten.
Wir würden uns über Ihr Feedback zu dieser Information freuen.

Post Feedback

*“ zeigt erforderliche Felder an

Schön, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Wir würden uns über
die Weiterempfehlung dieser Information freuen.
644 Personen haben sich diesen Beitrag bereits angesehen.
43 Personen haben diesen Beitrag als nützlich bewertet.
Lernen Sie unser Team kennen

Über 100 Expert:innen, die garantiert Ihre Sprache sprechen.

Unser engagiertes Team steht für kompetente steuerliche Beratung am Puls der Zeit. Wir kümmern uns verlässlich um Ihre unternehmerischen Erfordernisse, unterstützen Sie auf Augenhöhe bei neuen Herausforderungen und sind gerne jederzeit persönlich für Sie da.
Lernen Sie unser Team kennen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zurück zu den Informationen

Wir lesen gerne Bücher.

Zum Beispiel Ihre.

GRS Wirtschaftsprüfung
Steuerberatung GmbH

Standort 

LINZ

Stockhofstraße 23
4020 Linz
TEL +43 732 / 60 40 90
MAIL linz@grs.at

Montag bis Donnerstag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 15.00 Uhr
Freitag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr

Standort 

STEYR

Stelzhamerstraße 14b
4400 Steyr
TEL +43 7252 / 572
MAIL steyr@grs.at

Montag bis Donnerstag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
Karte GRS