Einfach

großartige

Steuerberatung.

Schließen
Fachartikel

Besteuerung von Kryptowährungen: Rückwirkende Einordnung in die Besteuerung für Kapitalvermögen

Online seit 29. November 2021, Lesedauer: Min.

Als Teil der ökosozialen Steuerreform wird auch die Besteuerung von Kryptowährungen neu geregelt. Kern der Reform ist, Kryptowährungen künftig steuerlich wie Wertpapiere zu behandeln. Somit werden realisierte Kursgewinne unabhängig von der Behaltedauer mit der Kapitalertragssteuer in Höhe von 27,5 % besteuert.

Neuregelung ab 1. März 2022 und Regelungen für Altbestände von Kryptowährungen

Bisher werden Kryptowährungen nicht wie Kapitalvermögen, sondern wie private Spekulationsgeschäfte (wie z. B. Gold) besteuert (siehe auch: Einkommensteuerliche Behandlung von Kryptowährungen: Derzeitige und mögliche künftige Beurteilung durch das BMF). Damit ist es aktuell möglich, Kryptowährungen nach einem Jahr Behaltedauer steuerfrei zu verkaufen, man muss jedoch bei einer Behaltedauer unter einem Jahr etwaige Gewinne zum vollen Einkommensteuertarif versteuern.

Mit 1. März 2022 sollen Kryptowährungen nun in die Besteuerungsregeln für Kapitalvermögen einbezogen werden. Diese werden hierzu um laufende Einkünfte aus Kryptowährungen („Früchte“) und um Einkünfte aus realisierten Wertsteigerungen aus Kryptowährungen erweitert. Vorgesehen ist, dass für Altvermögen weiterhin die bisher geltende Rechtslage aufreicht bleiben soll. Allerdings gelten als Altbestand nur jene Kryptowährungen, die man bis Ende Februar 2021, also ein Jahr vor Inkrafttreten der neuen Regelung, erworben hat.

Möglichkeit des Verlustausgleichs und Kapitalertragsteuerabzug bei Inlandsbörse ab 2023

Ein Vorteil der Neuregelung besteht in der Möglichkeit eines Verlustausgleichs mit anderen Einkünften aus Kapitalvermögen, welche der Kapitalertragsteuer von 27,5 % unterliegen. Das sind u. a. Gewinne (oder Verluste) aus der Veräußerung von Aktien oder Anleihen, Zinsen aus Anleihen, Dividenden, nicht hingegen Sparbuchzinsen. Da Kryptowährungen nicht über ein klassisches Bankdepot gehalten werden, erfolgt der Verlustausgleich aber nicht automatisch, sondern muss über die Steuererklärung erfolgen.

Inländische Kryptowährungsbörsen wie z. B. Bitpanda müssen ab 2023 die Kapitalertragsteuer automatisch einbehalten, wenn Kunden eine Kryptowährung verkaufen. Bis dahin und jedenfalls bei ausländischen Kryptowährungsbörsen muss der Investor die Versteuerung selbst über die Steuererklärung durchführen.

Haben wir Ihnen weiterhelfen können?  Dann freuen wir uns, wenn Sie uns eine Bewertung hinterlassen.

Unser Tipp:
Bitte beachten Sie, dass es für „junge“ Altbestände (Anschaffung nach dem 28.02.2021) nichts bringt, Kursgewinne jetzt noch schnell zu realisieren. Diese Gewinne wären nämlich aufgrund der nicht erfüllten Behaltefrist zum vollen Einkommensteuertarif steuerpflichtig.
Wir bemühen uns stets, Ihnen präzise und hilfreiche Informationen zur Verfügung zu stellen. 
War dieser Beitrag für Sie von Nutzen?
Schade, dass wir Ihnen nicht weiterhelfen konnten.
Wir würden uns über Ihr Feedback zu dieser Information freuen.

Post Feedback

*“ zeigt erforderliche Felder an

Schön, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Wir würden uns über
die Weiterempfehlung dieser Information freuen.
210 Personen haben sich diesen Beitrag bereits angesehen.
 Personen haben diesen Beitrag als nützlich bewertet.
Lernen Sie unser Team kennen

Über 90 Expert:innen, die garantiert Ihre Sprache sprechen.

Unser engagiertes Team steht für kompetente steuerliche Beratung am Puls der Zeit. Wir kümmern uns verlässlich um Ihre unternehmerischen Erfordernisse, unterstützen Sie auf Augenhöhe bei neuen Herausforderungen und sind gerne jederzeit persönlich für Sie da.
Lernen Sie unser Team kennen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zurück zu den Informationen

Wir lesen gerne Bücher.

Zum Beispiel Ihre.

GRS Wirtschaftsprüfung
Steuerberatung GmbH

Standort 

LINZ

Stockhofstraße 23
4020 Linz
TEL +43 732 / 60 40 90
MAIL linz@grs.at

Montag bis Donnerstag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 15.00 Uhr
Freitag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr

Standort 

STEYR

Stelzhamerstraße 14b
4400 Steyr
TEL +43 7252 / 572
MAIL steyr@grs.at

Montag bis Donnerstag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
Karte GRS