Einfach

großartige

Steuerberatung.

Schließen
Fachartikel

Register der wirtschaftlichen Eigentümer: Neuerungen und unser Service zur Vermeidung von Strafen

Online seit 8. August 2023, Lesedauer: 2 Min.

Das Register der wirtschaftlichen Eigentümer wurde 2018 auf Basis des Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetzes (WiEReG) zur Verhinderung von Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung eingerichtet und beinhaltet Daten über die wirtschaftlichen Eigentümer:innen von Gesellschaften, Stiftungen und Trusts. Im Gegensatz zum Firmenbuch, in welchem bloß die rechtlichen Eigentümer:innen aufscheinen, werden im Register der wirtschaftlichen Eigentümer auch Treuhandschaften, Stimmbindungsverträge und abweichende Stimmrechte offengelegt. Mit 1. August 2023 ist nun eine Novellierung des WiEReG in Kraft getreten.

Nicht eingehaltene Meldepflichten lösen Strafen aus

Von der Meldepflicht umfasste Rechtsträger sind alle im Firmenbuch eingetragene Personen- und Kapitalgesellschaften, Privatstiftungen, im Vereinsregister eingetragene Vereine, gemeinnützige Stiftungen und Fonds sowie Trusts und trustähnliche Vereinbarungen, sofern diese im Inland verwaltet werden. Nur vereinzelt bestehen Meldebefreiungen (z. B. für GmbH, OG und KG), wenn alle Gesellschafter:innen natürliche Personen sind.

Die Frist für die Meldung relevanter Datenänderungen beträgt dabei lediglich vier Wochen, die Frist für die die jährliche Kontrollmeldung ein Jahr und vier Wochen. Wichtig ist, dass die jährliche Kontrollmeldung auch dann durchgeführt werden muss, wenn es keine Änderung der relevanten Daten gegeben hat.

Werden die Meldefristen nicht eingehalten, wird vom zuständigen Finanzamt ein Zwangsstrafenverfahren eingeleitet. Bisher wurden die Androhungen der Zwangsstrafen direkt an die betroffenen Rechtsträger ausschließlich über das Unternehmensserviceportal (USP) zugestellt. Dadurch kam es in der Vergangenheit immer wieder zur Festsetzung von Zwangstrafen, weil dieses Postfach von vielen Unternehmer:innen nicht aktiv kontrolliert wurde.

Neuerungen durch die WiEReG-Novelle 2023 und unser WiEReG-Änderungsservice

Nach dem schrittweisen Inkrafttreten der WiEReG-Novelle 2023 mit 01.08.2023 erfolgt nunmehr die Zustellung der Androhung und Verhängung einer Zwangsstrafe wegen der Nichtabgabe der Meldung immer an den beim Finanzamt hinterlegten Zustellungsbevollmächtigten. Sollte die Erteilung einer generellen Zustellvollmacht nicht erwünscht sein, besteht auch die Möglichkeit nur für die Zustellung der Androhungen und Festsetzungen von Zwangsstrafen im Zusammenhang mit dem WiEReG einen Zustellbevollmächtigten zu hinterlegen.

Als Hilfestellung für unsere Klient:innen haben wir einen WiEReG-Änderungsservice in unsere Kanzleisoftware eingearbeitet. Dieser Dienst unterstützt beim Monitoring der WieReG-Fristen und erinnert noch vor der Zwangsstrafenandrohung an die jährliche Frist und an die Meldepflicht bei gewissen Änderungen in der Gesellschafterstruktur.

Eine wesentliche Erneuerung durch die WiEReG-Novelle 2023 ist die Erhöhung der Transparenz bei Treuhandschaften. So müssen künftig auch relevante Treuhandschaften in der Beteiligungskette offengelegt werden und bei Stiftungen und Trusts werden die Treuhandschaften im Register angezeigt. Als zusätzliche Information werden ab 10.12.2024 die Daten im Register um rechtskräftige Feststellungen als Scheinunternehmen sowie die Eintragung von Finanzsanktionen im Firmenbuch erweitert.

Unser Tipp:
Gerne übernehmen wir für Sie die laufende Fristenverwaltung sowie die Überprüfung der wirtschaftlichen Eigentümer. Sie brauchen uns hierzu nur einmalig einen Auftrag erteilen und erhalten automatisch von uns jährlich fristgerecht den neuen Auftrag zur WiEReG-Meldung sowie die Feststellung der wirtschaftlichen Eigentümer.
Wir bemühen uns stets, Ihnen präzise und hilfreiche Informationen zur Verfügung zu stellen. 
War dieser Beitrag für Sie von Nutzen?
Schade, dass wir Ihnen nicht weiterhelfen konnten.
Wir würden uns über Ihr Feedback zu dieser Information freuen.

Post Feedback

*“ zeigt erforderliche Felder an

Schön, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Wir würden uns über
die Weiterempfehlung dieser Information freuen.
1204 Personen haben sich diesen Beitrag bereits angesehen.
16 Personen haben diesen Beitrag als nützlich bewertet.
Lernen Sie unser Team kennen

Über 100 Expert:innen, die garantiert Ihre Sprache sprechen.

Unser engagiertes Team steht für kompetente steuerliche Beratung am Puls der Zeit. Wir kümmern uns verlässlich um Ihre unternehmerischen Erfordernisse, unterstützen Sie auf Augenhöhe bei neuen Herausforderungen und sind gerne jederzeit persönlich für Sie da.
Lernen Sie unser Team kennen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zurück zu den Informationen

Wir lesen gerne Bücher.

Zum Beispiel Ihre.

GRS Wirtschaftsprüfung
Steuerberatung GmbH

Standort 

LINZ

Stockhofstraße 23
4020 Linz
TEL +43 732 / 60 40 90
MAIL linz@grs.at

Montag bis Donnerstag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 15.00 Uhr
Freitag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr

Standort 

STEYR

Stelzhamerstraße 14b
4400 Steyr
TEL +43 7252 / 572
MAIL steyr@grs.at

Montag bis Donnerstag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
Karte GRS