Einfach

großartige

Steuerberatung.

Schließen
Fachartikel

Neue Homeoffice-Regelungen seit 1. April 2021: Digitale Arbeitsmittel, ergonomisches Mobiliar und Homeoffice-Pauschale

Online seit 2. Juni 2021, Lesedauer: 3 Min.

Im März 2021 wurden neue Homeoffice-Regelungen via Gesetzespaket rückwirkend zum Jahresbeginn 2021 beschlossen. Diese sind als Ergänzung zu den restriktiven Bestimmungen des Arbeitszimmers (Mittelpunkt der gesamten beruflichen Tätigkeit bei ausschließlicher beruflicher Nutzung) zu sehen ist. Das Einkommensteuergesetz ist hiervon in zweifacher Hinsicht betroffen. Erstens wurden die in Zusammenhang mit Homeoffice steuerlich abzugsfähigen Werbungskosten erweitert und zweitens wurden neue Steuerbefreiungen bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit geschaffen. Regelungen für UnternehmerInnen/Selbständige sind hingegen weiterhin ausständig.

Neue Homeoffice-Regelungen: Behandlung von digitalen Arbeitsmitteln und ergonomischem Mobiliar

Es ist nun klargestellt, dass bei ArbeitnehmerInnen keine Einkünfte entstehen, wenn der/die ArbeitgeberIn, die im Homeoffice erforderlichen digitalen Arbeitsmittel zur Verfügung stellt (§ 26 Z 9 EStG). Zusätzlich können ArbeitnehmerInnen gem. § 16 Abs 1 Z 7a EStG nun auch Ausgaben für ergonomisches Mobiliar (Schreibtisch, Drehstuhl und Beleuchtungskörper) steuerlich geltend machen. Der jährliche Höchstbetrag beträgt EUR 300,- und kann nur unter der Voraussetzung geltend gemacht werden, dass der/die ArbeitnehmerIn zumindest 26 Tage im Kalenderjahr ausschließlich im Homeoffice tätig war. Anschaffungen von ergonomischem Mobiliar, die bereits im Jahr 2020 getätigt wurden, können bis zu einem Höchstbetrag von EUR 150,- mit der Arbeitnehmerveranlagung für 2020 geltend gemacht werden. Diesfalls vermindert sich allerdings der Höchstbetrag von EUR 300,- für das Jahr 2021 auf EUR 150,-.

Steuerfreie Pauschale von max. EUR 3,- pro Homeoffice-Tag ab 1. Juli 2021 im Lohnkonto

Darüber hinaus sind aufgrund der neuen Homeoffice-Pauschale Zahlungen von ArbeitgeberInnen zur Abgeltung von Mehrkosten im Homeoffice bei ArbeitnehmerInnen bis zu EUR 3,- pro Tag, an dem die berufliche Tätigkeit ausschließlich im Homeoffice ausgeübt wird, steuerfrei. Dies gilt gemäß § 26 Z 9 EStG für höchstens 100 Tage pro Kalenderjahr (daher maximal EUR 300,- pro Jahr). Die Pauschale kann dabei pro Tag, pro Monat oder auch nur pro Jahr abgerechnet werden. Wichtig ist, dass die Homeoffice-Tage ab 1. Juli 2021 zwingend im Lohnkonto und am Jahreslohnzettel anzugeben sind. Nur für das erste Halbjahr 2021 dürfen die Homeoffice-Tage geschätzt werden. Wird von ArbeitgeberInnen weniger als der Höchstbetrag von EUR 3,- pro Homeoffice-Tag ausbezahlt, kann die Differenz von den ArbeitnehmerInnen unter Anwendung von § 16 Abs 1 Z 7a EStG in der Arbeitnehmerveranlagung als Werbungskosten geltend gemacht werden.

Haben wir Ihnen weiterhelfen können?  Dann freuen wir uns, wenn Sie uns eine Bewertung hinterlassen.

Unser Fazit:
Da entsprechende Homeoffice-Regelungen zum Thema bisher gefehlt haben, treten aktuell zahlreiche Verständnisfragen auf. Das BMF hat hierzu FAQs unter https://www.bmf.gv.at/public/top-themen/home-office-pauschale.html#aufzeichnung veröffentlicht. Wir möchten Sie insbesondere darauf aufmerksam machen, dass die Begünstigungen der Homeoffice-Pauschale nur dann zur Anwendung gelangen, wenn die Homeoffice-Tage am Lohnkonto und am Jahreslohnzettel verzeichnet sind und eine Homeoffice-Vereinbarung (schriftlich oder mündlich) existiert.  
Wir bemühen uns stets, Ihnen präzise und hilfreiche Informationen zur Verfügung zu stellen. 
War dieser Beitrag für Sie von Nutzen?
Schade, dass wir Ihnen nicht weiterhelfen konnten.
Wir würden uns über Ihr Feedback zu dieser Information freuen.

Post Feedback

*“ zeigt erforderliche Felder an

Schön, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Wir würden uns über
die Weiterempfehlung dieser Information freuen.
275 Personen haben sich diesen Beitrag bereits angesehen.
12 Personen haben diesen Beitrag als nützlich bewertet.
Lernen Sie unser Team kennen

Über 90 Expert:innen, die garantiert Ihre Sprache sprechen.

Unser engagiertes Team steht für kompetente steuerliche Beratung am Puls der Zeit. Wir kümmern uns verlässlich um Ihre unternehmerischen Erfordernisse, unterstützen Sie auf Augenhöhe bei neuen Herausforderungen und sind gerne jederzeit persönlich für Sie da.
Lernen Sie unser Team kennen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zurück zu den Informationen

Wir lesen gerne Bücher.

Zum Beispiel Ihre.

GRS Wirtschaftsprüfung
Steuerberatung GmbH

Standort 

LINZ

Stockhofstraße 23
4020 Linz
TEL +43 732 / 60 40 90
MAIL linz@grs.at

Montag bis Donnerstag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 15.00 Uhr
Freitag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr

Standort 

STEYR

Stelzhamerstraße 14b
4400 Steyr
TEL +43 7252 / 572
MAIL steyr@grs.at

Montag bis Donnerstag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
Karte GRS