Einfach

großartige

Steuerberatung.

Schließen
Fachartikel

Mit Jahresbeginn eine neue Bilanz ziehen: Zur zwingenden Anwendung des RÄG ab 2016

Online seit 12. November 2015, Lesedauer: Min.

Das Rechnungslegungsänderungsgesetz 2014 (RÄG) ist bereits Anfang Jänner 2015 in Kraft getreten. Aufgrund von Übergangsbestimmungen sind die Neuerungen für Kapitalgesellschaften aber erst auf alle Geschäftsjahre anzuwenden, die nach dem 31. Dezember 2015 beginnen. Beim Bilanzstichtag 31.12., somit erstmals auf das Wirtschaftsjahr 1.01.2016 bis 31.12.2016, beim Bilanzstichtag 30.06., somit erstmals auf das Wirtschaftsjahr 1.07.2016 bis 30.06.2017.

In den vergangenen Ausgaben haben wir bereits detailliert über die Neuerungen berichtet. Aus aktuellem Anlass stellen wir die wesentlichsten Änderungen hier nochmals kurz für Sie vor:

  • Die Umsatzerlöse haben künftig auch die für die gewöhnliche Geschäftstätigkeit untypischen Verkäufe und Dienstleistungen (z. B. Mieterlöse) zu erfassen. Es wird dadurch teilweise zu einer Verschiebung von den sonstigen betrieblichen Erträgen zu den Umsatzerlösen kommen.
  • Kleinstkapitalgesellschaften mit den Schwellenwerten EUR 700.000,- Umsatzerlöse, 10 DienstnehmerInnen und EUR 350.000,- Bilanzsumme brauchen keinen Anhang erstellen.
  • Die Herstellungskosten von Anlage- und Umlaufvermögen sind – wie schon bisher im Steuerrecht – künftig inklusive der Gemeinkosten zu berechnen.
  • Langfristige Rückstellungen (Restlaufzeit > 12 Monate) sind künftig mit dem „marktüblichen Zinssatz“ abzuzinsen. Vereinfachend kann auch ein Zinssatz von 3,5 % p. a. verwendet werden. Dies wird im Regelfall zu geringeren Rückstellungen führen. Die erforderlichen Anpassungen auf bestehende Rückstellungen können über 5 Jahre verteilt werden.
  • Außerplanmäßige Abschreibungen (auch aus Vorjahren) sind künftig bei Wertaufholung zwingend zuzuschreiben. Zur Vermeidung eines sofortigen (auch steuerpflichtigen) Zuschreibungsertrages für in der Vergangenheit unterlassene Wertaufholungen kann einmalig im ersten Jahr der erstmaligen Anwendung des RÄG 2014 eine Zuschreibungsrücklage dotiert werden.
  • Der Bilanzposten "unversteuerte Rücklagen" entfällt ersatzlos. Stattdessen erfolgt ein Ausweis in den Gewinnrücklagen.
  • Außerordentliche Erträge und Aufwendungen werden abgeschafft und sind zur Gänze den „ordentlichen“ Positionen zuzuordnen.

 

Unser Tipp:
Das RÄG 2014 bringt zahlreiche bilanzpolitische Veränderungen für Kapitalgesellschaften mit sich. Erleichterungen für kleine Unternehmen, Neuerungen bei Bilanzierung und Bewertung, eine veränderte Anhangerstellung sowie steuerliche Begleitmaßnahmen verlangen nach einer intensiven Auseinandersetzung mit der Thematik.

 PDF

Wir bemühen uns stets, Ihnen präzise und hilfreiche Informationen zur Verfügung zu stellen. 
War dieser Beitrag für Sie von Nutzen?
Schade, dass wir Ihnen nicht weiterhelfen konnten.
Wir würden uns über Ihr Feedback zu dieser Information freuen.

Post Feedback

*“ zeigt erforderliche Felder an

Schön, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Wir würden uns über
die Weiterempfehlung dieser Information freuen.
43 Personen haben sich diesen Beitrag bereits angesehen.
 Personen haben diesen Beitrag als nützlich bewertet.
Lernen Sie unser Team kennen

Über 90 Expert:innen, die garantiert Ihre Sprache sprechen.

Unser engagiertes Team steht für kompetente steuerliche Beratung am Puls der Zeit. Wir kümmern uns verlässlich um Ihre unternehmerischen Erfordernisse, unterstützen Sie auf Augenhöhe bei neuen Herausforderungen und sind gerne jederzeit persönlich für Sie da.
Lernen Sie unser Team kennen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zurück zu den Informationen

Wir lesen gerne Bücher.

Zum Beispiel Ihre.

GRS Wirtschaftsprüfung
Steuerberatung GmbH

Standort 

LINZ

Stockhofstraße 23
4020 Linz
TEL +43 732 / 60 40 90
MAIL linz@grs.at

Montag bis Donnerstag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 15.00 Uhr
Freitag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr

Standort 

STEYR

Stelzhamerstraße 14b
4400 Steyr
TEL +43 7252 / 572
MAIL steyr@grs.at

Montag bis Donnerstag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
Karte GRS