Einfach

großartige

Steuerberatung.

Schließen
Fachartikel

Betrügerische Nachrichten vom Finanzamt: Gefälschte E-Mails und SMS haben massiv zugenommen

Online seit 21. April 2023, Lesedauer: 3 Min.

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) ist in der letzten Zeit zunehmend damit beschäftigt, vor betrügerischen Nachrichten zu warnen, die im Namen des Finanzamts versendet werden. Dabei handelt es sich bspw. um Phishing-Versuche, welche die Übermittlung von sensiblen Finanzinformationen zum Ziel haben, oder um direkte Aufforderungen einen erfundenen Rückstand zu begleichen.

Warnung vor (neuen) Betrugsmaschen ist neue Normalität

Auch vor Jahren schon, hat das BMF in regelmäßigen Abständen vor betrügerischen Nachrichten gewarnt und daher 2019 die Broschüre “Vorsicht Betrug! Geben Sie Internetbetrügern keine Chance” veröffentlicht. Das Aufkommen hat in den letzten Monaten jedoch derart stark zugenommen, dass nach der Veröffentlichung von BMF-Pressemeldungen im November und Dezember 2022, nun bereits auch im Jänner und März 2023 erneute Warnungen ausgegeben wurden. Die gefälschten E-Mails oder SMS sind mitunter auch recht professionell gestaltet, um ihr Ziel zu erreichen.

Die Absicht hinter diesen kriminellen Aktivitäten ist jedoch stets dieselbe: Mittels der Formulierung von starken Drohgebärden oder der Aussicht auf einen vermeintlichen Geldsegen sollen die Opfer in einem schwachen Moment zu einer unvorsichtigen Handlung veranlasst werden (z. B. Klick auf einen Hyperlink, Scannen eines QR-Codes, Überweisung eines Geldbetrags). Diesen Aufforderungen sollte man jedoch auf keinen Fall nachkommen.

Betrügerische Nachrichten erkennen und löschen

Entscheidend für einen sorgsamen Umgang ist natürlich, dass die Betrugsabsicht als solche von dem/der Empfänger:in der Nachricht erkannt wird. Ungewöhnlichen Mitteilungen, die uns zu einem sofortigen Handeln animieren, sollte daher generell mit einer gesunden Portion Skepsis begegnet werden. Ist der/die Absender:in nicht zweifelsfrei feststellbar, sollte niemals auf übermittelte Links oder Dateien geklickt bzw. persönliche (Konto-)Daten oder Passwörter eingegeben werden.

Das BMF weist zudem darauf hin, dass das Finanzamt Informationen grundsätzlich via Postbescheid oder FinanzOnline Databox zustellt. Statt auf einen vermeintlichen Finanzamtslink zu klicken, sollte daher immer der übliche Weg über den Ihnen bekannten Onlinezugang bei FinanzOnline beschritten werden. Befindet sich in der dortigen Databox kein entsprechender Bescheid, so ist auch keine Rückerstattung, geschweige denn ein Pfändungsverfahren, zu erwarten.

Unser Tipp:
Aufgrund der steigenden Anzahl und zunehmenden Professionalisierung im Bereich der Internetkriminalität ist wohl auch in nächster Zeit von weiteren Betrugsversuchen auszugehen, die sich als offizielle Finanzamtsschreiben tarnen. Lassen Sie sich daher niemals zu einer überstürzten Handlung hinreißen, sondern wählen Sie die Ihnen vertrauten Pfade, um im Zweifelsfall die Richtigkeit der erhaltenen Information zu überprüfen.
Wir bemühen uns stets, Ihnen präzise und hilfreiche Informationen zur Verfügung zu stellen. 
War dieser Beitrag für Sie von Nutzen?
Schade, dass wir Ihnen nicht weiterhelfen konnten.
Wir würden uns über Ihr Feedback zu dieser Information freuen.

Post Feedback

*“ zeigt erforderliche Felder an

Schön, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Wir würden uns über
die Weiterempfehlung dieser Information freuen.
2131 Personen haben sich diesen Beitrag bereits angesehen.
59 Personen haben diesen Beitrag als nützlich bewertet.
Lernen Sie unser Team kennen

Über 90 Expert:innen, die garantiert Ihre Sprache sprechen.

Unser engagiertes Team steht für kompetente steuerliche Beratung am Puls der Zeit. Wir kümmern uns verlässlich um Ihre unternehmerischen Erfordernisse, unterstützen Sie auf Augenhöhe bei neuen Herausforderungen und sind gerne jederzeit persönlich für Sie da.
Lernen Sie unser Team kennen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zurück zu den Informationen

Wir lesen gerne Bücher.

Zum Beispiel Ihre.

GRS Wirtschaftsprüfung
Steuerberatung GmbH

Standort 

LINZ

Stockhofstraße 23
4020 Linz
TEL +43 732 / 60 40 90
MAIL linz@grs.at

Montag bis Donnerstag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 15.00 Uhr
Freitag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr

Standort 

STEYR

Stelzhamerstraße 14b
4400 Steyr
TEL +43 7252 / 572
MAIL steyr@grs.at

Montag bis Donnerstag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
Karte GRS