Einfach

großartige

Steuerberatung.

Schließen
Fachartikel

Beantragung des Energiekostenzuschuss II: Verpflichtungen und Bestätigung durch Steuerberater

Online seit 15. November 2023, Lesedauer: 3 Min.

Am 8. November 2023 wurde die Förderungsrichtlinie zum Energiekostenzuschuss II (EKZ II) im Entwurf veröffentlicht. Die Genehmigung durch die Europäische Union ist allerdings weiterhin noch ausständig. Mit 9. November 2023 wurden auch schon die ersten Antragsfenster durch die aws zugewiesen. Falls Sie uns den Ihnen zugewiesenen Antragszeitraum noch nicht weitergeleitet haben, bitten wir darum. Da beim EKZ II das first-come-first-serve-Prinzip gilt, sollten Sie mit den nächsten Schritten nicht zögern.

Folgende Unterlagen brauchen Sie für die Berechnung bzw. für die Bestätigung durch Ihren Steuerberater:

  • Berechnungshilfe: Diese hilft Ihnen die Förderhöhe zu berechnen und kann direkt in den Antrag importiert werden. Die Berechnungshilfe wird von der aws zur Verfügung gestellt und ist unter https://www.aws.at/ukraine-krieg-sonder-foerderungsprogramme/aws-energiekostenzuschuss-2/ zu finden. Dazu gibt es auch umfangreiche FAQs. Wenn Sie Unterstützung brauchen, bitten wir Sie um Rückmeldung.
  • Unterlagen zur Nachvollziehung der Daten: Um die Berechnungshilfe ausfüllen zu können, brauchen Sie die Strom-/Gas-/Wärme-/Kälte-Rechnungen (Jahres- oder Monatsabrechnungen) für das komplette Jahr 2021 und für die Monate Jänner bis Juni 2023. Auf diesen sind der Arbeitspreis/kWh und die Verbrauchsmenge ersichtlich. Treibstoffrechnungen sind für den Zeitraum Jänner bis Juni 2023 einzeln zu erfassen, ausschließlich hier müssen keine Vergleichswerte für 2021 angegeben werden. Für den zwingend erforderlichen Feststellungsbericht werden wir unsere Prüfung auf Stichproben bei den Belegen beschränken. Diese werden wir gesondert anfordern. Für die Energiearten Heizöl, Holzpellets und Hackschnitzel bitten wir jedenfalls um Kontaktaufnahme.
  • Falls Sie die Buchhaltung selbst führen, ersuchen wir um Übermittlung einer Saldenliste für die Jahre 2021, 2022 und für den Zeitraum Jänner bis Juni 2023.
  • Antragsformular, welches aus dem Fördermanager nach dem Ausfüllen generiert wird. Dieses ist von dem/der Unternehmer:in/Geschäftsführer:in zu unterzeichnen.
  • Nur bei einer Förderhöhe ab EUR 250.000,- ist in der Berechnungsstufe 1 (Basisstufe) ein Betriebsverlust oder eine EBIDTA-Absenkung Bei den Berechnungsstufen 2 bis 5 ist ein solcher Nachweis immer erforderlich. Eine entsprechende Berechnung ist gegebenenfalls zu übermitteln.
  • Nur bei Beantragung einer Förderung in der Stufe 3 oder 4, muss die Energieintensität nachgewiesen werden.


Verpflichtungen, die das Unternehmen mit der Inanspruchnahme der Förderung des Energiekostenzuschusses II übernimmt:

  • Verpflichtung zu Energiesparmaßnahmen (z. B. Unterlassung der Beleuchtung in Unternehmen zwischen 22:00 Uhr abends und 6:00 Uhr morgens, Unterlassung von Heizung im Außenbereich, Verbot des dauerhaften Offenhaltens von Eingangsbereichen)
  • Verpflichtung zum steuerlichen Wohlverhalten
  • Verbot bzw. Deckelung von Boni an Vorstände oder Geschäftsführer:innen (ab dem Zeitpunkt der erstmaligen Veröffentlichung der Richtlinie): Bereits davor ausbezahlte oder gewährte Boni für das laufende Jahr sind nicht davon betroffen.
  • Einschränkung von Gewinnausschüttungen: Für den Zeitraum von 7 Monate ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der Richtlinie sind Ausschüttungen an Eigentümer:innen und Entnahmen von Inhaber:innen grundsätzlich untersagt bzw. stark eingeschränkt.
  • Beschäftigungsgarantie (für die Förderstufen 2 bis 5 bei Energiekostenzuschüssen über EUR 2 Mio.)

Hinweis: Beim EKZ II werden die Steuerberatungskosten nur für Zuschüsse bis EUR 15.000,- gefördert. Der Zuschuss beträgt EUR 500,- pro Förderperiode.

Unser Tipp:
Damit wir Sie bei der Förderungsabwicklung möglichst wirtschaftlich unterstützen können, bitten wir Sie um rasche und genaue Aufbereitung der Unterlagen. Für weiterführende Fragen steht Ihnen auch unsere Task Force EKZ gerne zur Verfügung. Diese erreichen Sie unter der E-Mail-Adresse energiekostenzuschuss@grs.at.
Wir bemühen uns stets, Ihnen präzise und hilfreiche Informationen zur Verfügung zu stellen. 
War dieser Beitrag für Sie von Nutzen?
Schade, dass wir Ihnen nicht weiterhelfen konnten.
Wir würden uns über Ihr Feedback zu dieser Information freuen.

Post Feedback

*“ zeigt erforderliche Felder an

Schön, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Wir würden uns über
die Weiterempfehlung dieser Information freuen.
4593 Personen haben sich diesen Beitrag bereits angesehen.
37 Personen haben diesen Beitrag als nützlich bewertet.
Lernen Sie unser Team kennen

Über 100 Expert:innen, die garantiert Ihre Sprache sprechen.

Unser engagiertes Team steht für kompetente steuerliche Beratung am Puls der Zeit. Wir kümmern uns verlässlich um Ihre unternehmerischen Erfordernisse, unterstützen Sie auf Augenhöhe bei neuen Herausforderungen und sind gerne jederzeit persönlich für Sie da.
Lernen Sie unser Team kennen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zurück zu den Informationen

Wir lesen gerne Bücher.

Zum Beispiel Ihre.

GRS Wirtschaftsprüfung
Steuerberatung GmbH

Standort 

LINZ

Stockhofstraße 23
4020 Linz
TEL +43 732 / 60 40 90
MAIL linz@grs.at

Montag bis Donnerstag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 15.00 Uhr
Freitag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr

Standort 

STEYR

Stelzhamerstraße 14b
4400 Steyr
TEL +43 7252 / 572
MAIL steyr@grs.at

Montag bis Donnerstag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr
Karte GRS