STEYR +43 7252 / 572-0 | LINZ +43 732 / 60 40 90-0 MAIL OFFICE@GRS.AT

Regierung präsentiert Hilfsfonds und deutet langsames Hochfahren der Wirtschaft an

Seit 16.03.2020 sind die meisten Geschäfte und Lokale wegen der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie bereits geschlossen. Vizekanzler Werner Kogler hat am Freitag, 3.04.2020, jedoch nun eine Lockerung der wirtschaftlichen Einschränkungen angedeutet. Man werde die Fahrpläne für das langsame Hochfahren ab nächster Woche vorstellen, so Kogler.

Die Regierung stellte im Rahmen der Pressekonferenz zudem Details zum EUR 15 Mrd. schweren Corona-Hilfsfonds (vormals auch als Notfallfonds bezeichnet) vor. Die Obergrenze der Hilfsgelder liegt dabei bei drei Monatsumsätzen oder EUR 120 Mio. Das Paket umfasst auch einen Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Anspruchsberechtigt seien Firmen, die einen Umsatzeinbruch von mindestens 40 Prozent erleidet haben, sagte Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP). Ansprechpartner ist dabei die eigene Hausbank. Gleichzeitig wird auch die staatliche Haftung bei den Garantien von 80 auf 90 Prozent erhöht. Weiters wird es auch einen einjährigen Auszahlungsstopp für Dividenden geben sowie Beschränkungen bei Managerboni.

 

ZURÜCK ZU